Portishead-Kreisel

Portishead hat die "Schweich"-Bridge", nun ist auch in Schweich ein Bauwerk nach der englischen Partnerstadt benannt: der Portishead-Kreisel. Pastor Edwin Prim weihte den Kreisel in der Schweicher Bahnhofstraße im Beisein von Gästen aus England ein. Im Anschluss an die Einweihung des Kreisels wurde in der Pfarrkirche St. Martin in Schweich in einem Gottesdienst der Verstorbenen des Freundeskreises gedacht.
Berthold Biwer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Schweich, sagte er sei stolz, den Kreisel der Partnerstadt widmen zu können. "Schweich-Bridge" und "Portishead-Kreisel" seien Symbole für eine lebendige deutsch-englische Partnerschaft. Dafür dankte er insbesondere dem Freundeskreis Schweich-Portishead.
 
Den guten Wünschen schlossen sich die Vorsitzende des Freundeskreises, Ingried Arenth, und die zweite Vorsitzende des englischen Partnervereins, Pat Jouxson, an. Als Beigeordnete der Stadt Schweich gratulierte Anita Kruppert im Namen der Stadt zu dem gelungenen Freundschaftssymbol.

Neben der Einweihung des Kreisels war für die englischen Gäste ein kurzweiliges Besuchsprogramm vorbereitet worden. Gestartet wurde mit Mosel pur: Mit der neuen "Bimmelbahn" ging es entspannt von Leiwen kreuz und quer durch Weinberge nach Zummet, anschließend fand in einer Leiwener Sektkellerei eine Betriebsführung mit kleiner Sektprobe statt. Danach brachte der Bus die Besucher wieder nach Schweich zum Picknick und zur Besichtigung der Molitorsmühle. Am nächsten Tag stand ein Besuch der Stadt Metz auf dem Programm, an dem auch zahlreiche Gastgeber aus der Verbandsgemeinde Schweich teilnahmen.
 
Das Wochenende stand in den Gastfamilien zur freien Verfügung.  Ein gemeinsames Abendessen und gemütliches Beisammensein im Winzerkeller in Fell rundete den Besuch ab.